Kategorien

Der Niederrhein von seiner schönsten Seite

in Xanten

Weltkriegsbunker und beeindruckende Kirchen beim Wandern in Xanten

Daten zur Route:

Länge 12,9 km , Dauer ca. 2,5 – 3 Std. , Höhenmeter 150 m

Parkmöglichkeiten:

Parkplatz am Westwall , Siegfriedstraße 3 , 46509 Xanten

Wann solltet ihr Starten:

Die Tour ist zu jeder Zeit schön. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Lediglich im Sommer und zur Mittagszeit kann es schonmal voll werden. Wollt ihr große Menschenmassen vermeiden startet ihr am besten früh morgens.

Schuhwerk:

Die Route hat keine schwierigen Offroad-Abschnitte. Wir laufen alle unsere Touren in Wanderschuhen. Ihr könnt jedoch problemlos auch in normalen Turnschuhen auf Wanderung gehen. Sollte es geregnet haben könnte es zwischendurch aber schon etwas matschig werden.

Schwierigkeitsgrad:

Wenig Höhenmeter und kein schwieriges Terrain machen diese Tour für jeden mit normaler Kondition zu einer sehr entspannten Wanderung. Es gibt genügend Einkehrmöglichkeiten sowie Bänke zum Rasten und Pause machen.

Highlights der Wanderroute:

1. Xanten:

Wir Starten unsere Tour aus dem wunderschönen Xanten. Vor knapp 2000 Jahren befand sich im Stadtkern ein riesiges, römisches Legionslager. Heute gibt es aus dieser Zeit noch einige Überreste in Xanten zu entdecken. Die Tour lässt sich wunderbar mit einem Abstecher in den LVR Archäologischen Park verbinden. Dort erfahrt ihr viel Spannendes über die römische Zeit und könnt ein beeindruckendes Amphitheater besuchen.

Nördlich von Xanten befinden sich außerdem die Xantener Süd- sowie die Nordsee. Beides schöne Naherholungsgebiete mit einem riesigen Freizeitangebot. Die Seen lassen sich auch in einer schönen Tour umrunden.

Ein weiteres Highlight in der direkten Umgebung von Xanten sind die Bislicher Inseln. Ein einzigartiges Naturschutzgebiet wo sich ganzjährig viele Vogelarten beobachten lassen. Vor allem in den „Reisemonaten“ der Vögel ist hier eine riesige Artenvielfalt zu entdecken.

 

2. Luftmunitionsanstalt Xanten in der Hees:

Haben wir Xanten verlassen kommen wir nach einem leichten Anstieg und einem tollen Blick auf den Xantener Dom in den Höhenzug „die Hees“. In diesem weitläufigen Waldgebiet befinden sich Überbleibsel aus einer dunkeln Zeit, die Luftmunitionsanstalt Xanten. Noch heute sind viele der alten Bunker deutlich zu erkennen. Sie werden der Natur überlassen und prägen den Wald auf eine mystische Art und weise. Das Betreten der Bunker und das Verlassen der Wege ist hier strengstens verboten. Noch immer befinden sich im Boden Munitionsreste, die hochexplosiv sein können. Also immer schön auf den Wanderwegen bleiben!

Auf einer Fläche von 1,6 km² wurden damals über 100 Munitions und Zünderlagerhäuser errichtet. 1948 wurden die Bunker von den Alliierten gesprengt. So bleiben heute nur noch Ruinen über. Die Anlage zählt zu den wichtigsten militärgeschichtlichen Bodendenkmälern in NRW und ist einzigartig.

 3. Birten:

Nachdem wir die Hees verlassen haben und an einigen schönen Feldern vorbeigewandert sind kommen wir zum Xantener Stadtteil Birten. Wir durchqueren Oberbirten mit seiner beeindruckenden Neugotischen Kirche St. Viktor welche erhaben auf einem kleinen Hügel liegt. In Birten gibt es viele, schön renovierte Häuser zu entdecken. Außerdem gibt es ein Amphitheater sowie einen alten Friedhof, der bis 1965 belegt wurde.

4. Fürstenberg:

Direkt hinter Oberbirten beginnt der „Aufstieg“ zum Fürstenberg. An Feldern und einem alten, gotischen Totengedenkkreuz vorbei geht es hoch zur Fürstenberg Kapelle. Mit 71,6 m Höhe haben wir auch hier keinen großen Aufstieg vor uns. Der Fürstenberg hat jedoch einige schöne, idyllische Ecken zu bieten. Früher stand hier das Kloster Fürstenberg, heute ist davon nur noch die Kreuzkapelle über welche schon im Jahre 1076/1079 erbaut wurde.

Außerdem findet sich mit dem Hotel Fürstenberger Hof ein sehr schickes Hofhotel auf dem Berg. Hier kann man in direkter nähe zur Natur ein paar schöne Nächte verbringen.

Der Fürstenberg beherbergt auch viele seltene Tierarten wie z.b die Zwergfledermaus, den Grünspecht, den Sperber und noch viele mehr. Große Teile sind ein Naturschutzgebiet.


Unsere Meinung zu dieser Route:

Xanten ist eine Perle am Niederrhein. Die von Fachwerkhäusern geprägte Altstadt mit ihrem imposanten Xantener Dom lädt zu schönen Spaziergängen und zum Erkunden ein. Überall finden sich alte, römische Überbleibsel. Die Hees mit ihrer Luftmunitionsanstalt ist ein geschichtsträchtiger Ort der zum Verweilen und entdecken einlädt. Die Bunker sind heute von der Natur überwuchert und sind stille Zeitzeugen einer dunkleren Zeit.
Mit Birten und dem Fürstenberg gibt es zum Ende hin nochmal ein paar kleine Highlights. Grade Oberbirten mit St. Viktor und seinen alten Fachwerkhäusern sind einen Spaziergang wert. Der Fürstenberg ist ein kleines Naturparadies mit einer schönen Aussicht auf Birten. Alles in allem eine wirklich tolle Runde die sich durch die wenigen Höhenmeter perfekt zum Abschalten für eine entspannte Sonntagstour anbietet.

 

 

Download GPX Datei:

Xanten.GPX

  • Schwierigkeitsgrad 35% 35%
  • Natur 80% 80%
  • Sehenswürdigkeiten 77% 77%
  • Industriekultur 5% 5%
  • Stadt 45% 45%

Schaut euch gerne auch unsere anderen Routen an! Für Tipps, Anregungen und Wünsche kontaktiert uns gerne jederzeit und lasst uns einen Kommentar da!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.